Ein neuer Corona-Fall in Hamburg - 4900 von 5172 gelten als genesen

25.06.2020 11:17

Hamburg (dpa/lno) - Bei Tests auf das neuartige Coronavirus ist in
Hamburg seit Mittwoch ein neuer Fall festgestellt worden. Damit haben
sich seit Beginn der Epidemie 5172 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus
in der Hansestadt angesteckt, wie der Senat am Donnerstag im Internet
mitteilte. Rund 4900 der Infizierten gelten nach Schätzung des Robert
Koch-Instituts (RKI) als genesen.

Die Zahl der Todesfälle in Hamburg liegt laut RKI unverändert bei
259. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum
Hamburg-Eppendorf hat laut Senat bislang in 229 Fällen bestätigt,
dass die Menschen an der Corona-Infektion starben.

Mit 1,5 Neuinfizierten pro 100 000 Menschen in Hamburg in den
vergangenen sieben Tagen liegt der Wert derzeit weit unter dem
Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, ab dem der
Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie
beraten müsste. Das wäre bei 900 Neuinfektionen innerhalb von sieben
Tagen nötig.

24 Corona-Infizierte aus der Stadt und dem Umland wurden am Mittwoch
stationär in Hamburger Krankenhäusern behandelt, davon zehn auf der
Intensivstation. Unter den 24 Patienten sind 17 Hamburger.
Zusammengenommen bedeuten die Zahlen, dass zurzeit maximal etwa 40
Hamburger mit dem Virus infiziert sind.