Chemnitz schließt vorübergehende Coronavirus-Ambulanz auf Messe

25.06.2020 04:30

Chemnitz (dpa/sn) - Chemnitz schließt nach gut drei Monaten seine
Coronavirus-Ambulanz auf dem Gelände der Messe. Die von den
Krankenhäusern, dem Gesundheitsamt und der Kassenärztlichen
Vereinigung Sachsen aufgebaute Einrichtung werde Ende Juni
geschlossen, teilte die Stadt mit. Die temporäre Ambulanz war Mitte
März als Anlaufstelle für Tests auf das Virus Sars-CoV-2 eingerichtet
worden.

Angaben der Stadt zufolge wurden dort bis zum Mittwoch rund 3500
Menschen auf das neuartige Coronavirus getestet. Seit Mitte März
hatten sich 211 Einwohner der Stadt nachweislich infiziert. Sechs
Menschen waren im Zusammenhang mit der Atemwegserkrankung Covid-19
gestorben. Von Juli an übernehmen wieder die Haus- und Betriebsärzte
sowie die Gesundheitsämter die Tests. «Sollte die Zahl der
Infektionen wieder deutlich ansteigen, kann eine Ambulanz wie in der
Messe sehr schnell erneut in Betrieb gehen», teilte die Stadt mit.

Die temporäre Einrichtung verfügt über 140 Behandlungsabteile, von
denen 50 mit Liegen und 90 mit Stühlen ausgestattet sind. In den
Boxen werden nur die Tests auf das Virus Sars-CoV-2 durchgeführt.