) Deutsche Messe AG sicher: Im September kann es wieder losgehen

23.06.2020 17:03

Hannover (dpa/lni) - Nach interner Prüfung ist die Deutsche Messe AG
überzeugt, dass ab Anfang September wieder Ausstellungen in Hannover
möglich sind - trotz des allgemein verlängerten Verbots großer
Veranstaltungen. Dies erklärte das Unternehmen am Dienstag. Auch die
aktualisierte Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen stelle klar,
dass bei einer möglichen Nachverfolgung von Kontakten und breit
angelegten Hygienemaßnahmen ein früherer Beginn zulässig sei. Die
Messegellschaft hatte gerade ein neues Konzept vorgelegt, bevor die
Länder Großveranstaltungen ohne besonderen Schutz bis mindestens Ende
Oktober untersagten. Zuvor hatte dies bis Ende August gegolten.

In der neuen Fassung der Verordnung heißt es nun unter anderem:
«Messen, Kongresse, gewerbliche Ausstellungen, Spezialmärkte und
ähnliche Veranstaltungen, die nach dem 31. August 2020 stattfinden,
können unabhängig von der Anzahl der Teilnehmenden von den
zuständigen Behörden bereits unter der Voraussetzung zugelassen
werden, dass die Veranstalterin oder der Veranstalter durch ein
Veranstaltungskonzept Maßnahmen zur Steuerung der Zu- und Abfahrt
sowie Hygienemaßnahmen für den Besuch der Veranstaltung nachweist.»
Solche Punkte enthält das Messekonzept. Wegen der Corona-Pandemie
mussten in diesem Jahr viele Ausstellungen abgesagt werden.

Auf dem Gelände soll bald auch ein 5G-Netz für den
Hochgeschwindigkeits-Datenverkehr zur Verfügung stehen. Die
Bundesnetzagentur erteilte eine entsprechende Lizenz. Mit der Technik
lassen sich beispielsweise Maschinen und Sensoren im «Internet der
Dinge» vernetzen, Firmen oder Forschungseinrichtungen dürfen hierfür

eigene «Campusnetze» aufbauen. Zum Jahresende sollen alle Messehallen
in Hannover so ausgestattet sein - für Anwendungen wie
automatisiertes Fahren oder Gesichtserkennung an den Eingängen.