Manager von infiziertem Tennisstar Dimitrow räumt Versäumnisse ein

23.06.2020 13:29

Sofia (dpa) - Der Manager von Tennisprofi Grigor Dimitrow hat nach
der Infektion des Bulgaren mit dem Coronavirus Versäumnisse von
dessen Stab bei den Vorsichtsmaßnahmen eingeräumt. «Wir waren nicht
so diszipliniert, wie es sein musste», sagte Georgi Stoimenow am
Dienstag dem bulgarischen Fernsehsender bTV. Dimitrows Manager ist
nicht mit dem Virus infiziert, obwohl er nach eigenen Worten «recht
(viel) Zeit» mit dem Tennisprofi verbracht hat.

Nach seinem ersten Match bei der Adria-Tour im kroatischen Zadar
gegen den ebenfalls infizierten Kroaten Borna Coric hatte Dimitrow am
vorigen Samstag zurückgezogen, anschließend wurde er positiv auf das
Coronavirus getestet, wie er am Sonntag mitteilte. Der
Weltranglisten-19. hält sich jetzt in seiner Wahlheimat Monaco auf.
Dem 29-Jährigen gehe es nun gut und er erhole sich allmählich, sagte
sein Manager. «Gestern hatte er keine der Symptome mehr, die er zuvor
hatte», sagte er am Dienstag. Der Halbfinalist der letztjährigen US
Open werde allerdings zwei Wochen lang nicht mehr trainieren.

Nach einem Belgrad-Aufenthalt hatte Dimitrow am 16. und 17. Juni
Bulgarien besucht, wo er bulgarischen Medien zufolge auch trainiert
hat. In seiner Geburtsstadt Haskowo werden nun alle Kontaktpersonen
auf das Coronavirus getestet - auch viele Kinder, mit denen er sich
dort fotografieren ließ. 19 Menschen wurden nach einem Bericht des
bulgarischen Staatsradios unter Quarantäne gestellt.