Familienministerin verteidigt Corona-Politik der Regierung

23.06.2020 10:18

Berlin (dpa) - Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat Kritik
an der Corona-Politik der Bundesregierung mit Blick auf Familien und
Kinder zurückgewiesen. «Wir haben von Anfang an das Thema Familien in
den Fokus gestellt», sagte Giffey am Dienstag bei einer
Online-Diskussion des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller.
Bei der Schließung von Schulen und Kitas sei es um eine Abwägung
gegangen, und es sei die Variante gewählt worden, «bei der nicht so
viele Menschen sterben». «Daran müssen wir uns immer erinnern. Und da

sind auch Familien darunter, und zu sagen, die haben keine Rolle
gespielt, das ist schlichtweg nicht wahr.»

Man solle nicht den Fehler machen, die Wirtschaft gegen die Familien
zu stellen, sagte Giffey weiter. Sie verwies auf Konjunkturhilfen
oder das Kurzarbeitergeld. Diese Maßnahmen kämen Millionen von
Müttern, Vätern und Familien zugute. «Die Familien sind ja Menschen,

die am Wirtschaftlseben teilnehmen.»