Razzia wegen Betrugs bei Corona-Soforthilfen

23.06.2020 12:04

Berlin (dpa/bb) - Wegen des Verdachts des Subventionsbetrugs bei
Corona-Soforthilfen sind in Berlin erneut mehrere Objekte durchsucht
worden. Der Tatverdacht richte sich gegen zwei Männer aus der
islamistischen Szene, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am
Dienstagmorgen per Twitter mit. Nach ersten Angaben der Polizei
wurden drei Objekte seit 7.00 Uhr durchsucht, darunter eine Moschee
in Berlin-Tempelhof. Rund 250 Einsatzkräfte seien an dem Einsatz
beteiligt, hieß es.

In den vergangenen Wochen war es bereits mehrfach zu Durchsuchungen
in der salafistischen Szene gekommen wegen des Verdachts des
Subventionsbetrugs bei Corona-Soforthilfen.