Corona-Infektion bei Grundschulkind: Stadt Kassel schließt Schule

21.06.2020 17:34

Kassel (dpa/lhe) - Nach dem Nachweis des Coronavirus bei einem
Grundschulkind schließt die Stadt Kassel bis auf Weiteres vorsorglich
die Königstorschule im Westen der nordhessischen Kommune. Auch die
Eltern des Kindes seien an Covid-19 erkrankt, teilte die Stadt am
Sonntag mit. «Da nicht abschließend geklärt ist, mit wie vielen
weiteren Personen das infizierte Kind in Kontakt war, hat die Stadt
Kassel in enger Abstimmung mit der Schulleitung entschieden, dass die
Königstorschule ab Montag, 22. Juni, als Vorsichtsmaßnahme vorerst
geschlossen wird.» Ebenso werde der Hort Kreuzkirche geschlossen, in
dem Kinder der Grundschule betreut werden.

Wie lange die Einrichtungen geschlossen bleiben, sei noch nicht
festgelegt, sagte ein Sprecher der Stadt auf Nachfrage. Über das
weitere Vorgehen werde entschieden, sobald Ergebnisse von weiteren
Tests vorlägen.

Die Stadt erklärte, die am Wochenende hinzugekommenen bestätigten
Infektionen in Stadt und Landkreis Kassel stünden nach derzeitigen
Erkenntnissen nicht in Verbindung mit Fällen in einem Flüchtlingsheim
im Stadtteil Bettenhausen. Dort sind nach letzten Angaben 20
Corona-Infektionen nachgewiesen.