Neustart der Hamburger Kieztouren mit unterschiedlichem Erfolg

21.06.2020 06:31

Hamburg (dpa) - Seit rund vier Wochen sind Stadtführungen in Hamburg
wieder erlaubt - das Fazit von Anbietern der Kieztouren rund um die
Reeperbahn fällt noch gemischt aus. Manch einer berichtet von
Umsätzen von unter zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Die «Kult-Kieztouren», zu denen unter anderem die Führungen mit
Olivia Jones gehören, kommen nach eigenen Angaben beim Vorverkauf auf
40 bis 50 Prozent dessen, was für diese Jahreszeit üblich sei.

«Man merkt eine leichte Steigerung,» sagt Uwe Schindzielorz,
Geschäftsführer von «Unser Hamburg», das Führungen in der ganzen

Stadt anbietet. Dennoch sei die Nachfrage gering. Sein Unternehmen
habe vor der Corona-Krise an starken Wochenenden 2000 Menschen über
die Reeperbahn geführt. Jetzt seien es an einem guten Wochenende 45.

Stadtführungen waren zur Eindämmung der Corona-Pandemie Mitte März in

der Hansestadt untersagt worden. Seit Ende Mai sind sie in Hamburg
unter freiem Himmel mit bis zu 25 Personen unter Einhaltung der
Mindestabstände wieder erlaubt.