Corona-Verstöße - Kommunen verhängen mehr als 300 000 Euro Bußgelde r

20.06.2020 15:15

Leipzig (dpa/sn) - Die drei größten Städte in Sachsen haben im
Zusammenhang mit Verstößen gegen Corona-Auflagen Verwarn- und
Bußgelder in Höhe von mehr als 300 000 Euro verhangen. Wie aus einer
Anfrage der Deutschen Presse-Agentur hervorgeht waren es in der Stadt
Leipzig bislang 139 255 Euro, in Chemnitz 90 000 Euro und in Dresden
76 000 Euro.

In Leipzig gingen bis zum 18. Juni bei der Bußgeldbehörde 1728
Ordnungswidrigkeitsanzeigen ein, davon wurden 955 Bescheide zur
Zahlung verschickt, 220 Verfahren wurden eingestellt. In Dresden
wurden bisher 1095 Verstöße mit einem Verwarn- oder Bußgeld geahndet.

Das häufigste Vergehen in der Landeshauptstadt war das Verlassen der
häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund.

In Chemnitz sind bislang 771 Verfahren wegen Verstößen gegen die
Corona-Schutzbestimmungen bearbeitet worden, bislang wurden 563
Bußgeldbescheide verschickt, in den übrigen Verfahren läuft die
Anhörung. Dort wurden die meisten Verfahren im Zusammenhang mit
Demonstrationen und Versammlungen am 20. und 24. April sowie am 8.
Mai registriert. In Leipzig wurde die Art der einzelnen Verstöße
nicht erfasst.