CDU-Fraktion fordert Perspektive für Großveranstaltungen

20.06.2020 11:21

Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer CDU-Fraktion hat einen Fahrplan für
das Ermöglichen von Großveranstaltungen in Zeiten der Corona-Pandemie
gefordert. «Die Veranstaltungswirtschaft braucht Klarheit: Wann und
unter welchen Bedingungen können wieder Großveranstaltungen
stattfinden», erklärte Martin Henkel, wirtschaftspolitischer Sprecher
der Fraktion. Henkel und der tourismuspolitische Fraktionssprecher,
Andreas Bühl, plädieren für einen deutschlandweit einheitlichen
Stufenplan, der die Größe und Durchführbarkeit von Veranstaltungen
regelt.

Die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich vergangene Woche mit
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) darauf verständigt, dass
Großveranstaltungen wegen der Pandemie vorerst verboten bleiben.
Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) hatte Volksfesten und
Weihnachtsmärkten in diesem Jahr aber noch keine generelle Absage
erteilt. «Es kommt auf die Umstände und die Dimension an. Wir
arbeiten an Konzepten», hatte Ramelow gesagt. Entscheidend sei, ob
Hygienekonzepte und Abstandsregeln durchgesetzt werden könnten, so
Thüringens Regierungschef.