Bühnen-Comeback vor Plexiglas-Boxen: Wincent Weiss tritt in Köln auf

20.06.2020 03:30

Es gibt sie noch: Nach wochenlangem Stillstand kehrt in ganz kleinen
Schritten das Konzertleben in Deutschland zurück - allerdings unter
ganz anderen Bedingungen. Nach Autokino-Konzerten gibt es in Köln nun
sogar wieder Arena-Shows. In der ersten ist Wincent Weiss zu sehen.

Köln (dpa/lnw) - Unter speziellen Corona-Bedingungen kehrt am
heutigen Samstag (20 Uhr) Popsänger Wincent Weiss (27) in Köln zurück

vor ein Live-Publikum. Der «Feuerwerk»-Sänger tritt in der
Lanxess-Arena auf - es ist die erste Show nach monatelangem
Stillstand in der nach eigenen Angaben größten Multifunktionsarena
Deutschlands. Weiss bezeichnet sich selbst als «kleines Testobjekt».

Möglich wird die Show durch ein neues Corona-Konzept, das auch für
andere Hallen in Deutschland Vorbild sein könnte. Durch ein
ausgeklügeltes Leit-System wird vermieden, dass sich zu viele
Menschen begegnen. Im Innenraum der Halle sitzen Besucher dann in
kleinen, separierten Plexiglas-Boxen. Auch auf dem Unterrang werden
mit Abständen Besucher platziert. Die Kapazität der Arena wird dabei
nur minimal ausgeschöpft - rund 900 Fans sind zugelassen.
Normalerweise passen 20 000 Menschen in die Arena.

Spannend wird zu sehen sein, welches Konzertgefühl bei der Show
aufkommt. Der Auftritt von Weiss war allerdings innerhalb weniger
Minuten ausverkauft. Im gleichen Format will er auch noch am Sonntag,
Montag und Dienstag auftreten. Über den Sommer verteilt folgen
weitere Künstler - unter anderem die 60-jährige Popsängerin Nena («
99
Luftballons»).