Verband prüft Weitergabe von Mehrwertsteuersenkung an Fahrgäste

18.06.2020 12:56

Berlin (dpa) - Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) prüft
derzeit die Weitergabe der im Konjunkturpaket beschlossenen
Mehrwertseuersenkung an die Fahrgäste. «Für eine Preisänderung
braucht es die nötigen politischen Beschlüsse und die Zustimmung der
Genehmigungsbehörde, das ist ein längerer Prozess», teilte
VDV-Präsident Ingo Wortmann am Donnerstag mit. Bei Einzelfahrscheinen
ergebe das wenig Sinn, sagte er. Wenn überhaupt, seien Senkungen bei
den höherpreisigen Abos denkbar. Ein Großteil der Einsparungen könne

aber auch für weitere Hygienemaßnahmen eingesetzt werden.

Die Fahrgastzahlen im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) sind zuletzt
wieder gestiegen, doch die Lage der Branche bleibt angespannt. «Wir
sind jetzt bei 40, 50 teilweise auch 60 Prozent der Nachfrage und
fahren aber 100 Prozent der Leistungen», sagte Wortmann. Weil
Verkehrsunternehmen keine Gewinne machten, gebe es keine Rücklagen,
um die finanziellen Folgen der Krise abzufedern. Auf mindestens 5
Milliarden Euro schätzt die Branche die Schäden der Pandemie