Abstand halten - auch im Thüringer Landtag

17.06.2020 15:25

Erfurt (dpa/th) - Erstmals seit Beginn der Corona-Krise tagt das
Thüringer Parlament in dieser Woche wieder im Landtagsgebäude in
Erfurt. Zu Beginn der Plenarsitzung am Mittwoch erklärte
Landtagspräsidentin Birgit Keller (Linke) minutenlang die Regeln, an
die sich die Abgeordneten zur Eindämmung der Infektionsgefahr halten
sollen. Dazu gehören unter anderem Pausen zum Lüften sowie eine neue
Plastikhülle für die Mikrofone nach jedem Redner.

Verändert wurde die Sitzordnung im runden Plenarsaal, um den 90
Abgeordneten den nötigen Abstand zu gewähren - jeder zweite Platz
blieb leer. Auf die zunächst diskutierten Plexiglasscheiben zwischen
den Abgeordnetenplätzen wurde verzichtet.

Um den Abstand zu sichern, wurde ein Teil der Regierungsplätze in
hintere Reihen des Plenarsaals verlegt. Eine Maskenpflicht für die
Abgeordneten besteht während der Plenarsitzungen auf dem Weg zum
Rednerpult sowie in den Gängen. Nach Angaben von Keller wurde die
sonst übliche Redezeit für die einzelnen Tagesordnungspunkte - 29
sind es bis Freitag - verkürzt. Jede Fraktion konnte jedoch für
jeweils einen Punkt die sonst übliche Redezeit beantragen.