Historischer Touristenrückgang in Japan

17.06.2020 11:36

Tokio (dpa) - Japan verzeichnet wegen der Coronavirus-Pandemie einen
historischen Einbruch der Touristenzahlen. Im Mai besuchten nur 1700
ausländische Gäste das Land, wie der nationale Fremdenverkehrsverband
am Mittwoch mitteilte. Dies sei der niedrigste Wert seit Beginn der
Aufzeichnungen im Jahr 1964. Im Mai 2019 hatte Japan noch fast 2,8
Millionen Touristen gezählt.

Die Wirtschaft des Landes setzt seit einigen Jahren verstärkt auf den
Tourismus, 2019 kamen insgesamt rund 31,8 Millionen Besucher, 2,2
Prozent mehr als im Jahr davor. Wegen der Pandemie hat Japan mit
bestimmten Ausnahmen die Grenzen für Reisende aus mehr als 100
Staaten geschlossen, darunter China, die USA und die Europäische
Union. Das Land hatte mit Blick auf die - wegen Corona auf 2021
verschobenen - Olympischen Sommerspiele für dieses Jahr mit etwa 40
Millionen Touristen gerechnet.