Fernsehpreis zeichnet senderübergreifend Corona-Berichterstattung aus

17.06.2020 11:15

Köln (dpa) - Mehrere deutsche Fernsehsender erhalten in diesem Jahr
eine Sonderehrung des Deutschen Fernsehpreises für ihre
Berichterstattung über die Corona-Pandemie. Die Jury zeichnete am
Mittwoch die ARD, das ZDF, RTL, ProSieben, Sat.1 und n-tv mitsamt den
verantwortlichen Journalisten für ihre Nachrichten- und
Sondersendungen über die Virus-Krise aus.

«Die Jury versteht diesen Sonderpreis ausdrücklich als Verpflichtung
zu Qualitätsjournalismus im digitalen Medienzeitalter und als
Ermutigung für verantwortungsbewusste Journalistinnen und
Journalisten», erklärte der Jury-Vorsitzende Wolf Bauer. Die
Corona-Pandemie sei gerade im Bereich Information zur Bewährungsprobe
geworden, die man «mit Bravour gemeistert» habe.

Auch der Fernsehpreis selbst war von der Pandemie getroffen worden.
Ursprünglich hatten die Organisatoren eine große Gala in Köln
geplant. Wegen der Corona-Krise wurde sie aber abgesagt. Der Deutsche
Fernsehpreis wird seit 1999 von den großen TV-Anbietern vergeben.
Beteiligt sind ARD, RTL, Sat.1 und das ZDF.