Amtsarzt: Corona-Ausbruch in Neukölln wird nicht ganze Stadt erfassen

17.06.2020 10:43

Berlin (dpa/bb) - Trotz Querverbindungen in andere Bezirke besteht
nach Einschätzung des Reinickendorfer Amtsarztes Patrick Larscheid
nicht die Gefahr, dass sich der massive Corona-Ausbruch in
Berlin-Neukölln auf die ganze Stadt ausbreitet. Die
Wahrscheinlichkeit hierfür sei nicht groß, sagte der Mediziner am
Mittwoch im Interview mit dem Inforadio des RBB. In Neukölln dürfen
derzeit die Bewohner von 369 Haushalten an sieben Standorten wegen 57
bekannter positiver Fälle ihre Wohnungen 14 Tage lang nicht
verlassen.

Es sei nur eine abgeschlossene Gruppe von den Infektionen betroffen,
stellte Larscheid fest. «Es sind sehr arme und zum großen Teil auch
bildungsferne Menschen, die uns sehr vertraut sind im Gesundheitsamt,
die wir aber schlecht erreichen und die in einer gewissen Abschottung
zu anderen leben.» Um die Infektionsketten nachzuvollziehen werde
auch mit Sozialarbeitern und Dolmetschern zusammengearbeitet.