Präsident von Honduras an Covid-19 erkrankt

17.06.2020 07:37

Tegucigalpa (dpa) - Der Präsident von Honduras, Juan Orlando
Hernández, ist an Covid-19 erkrankt und hat sich in Isolation
begeben. Auch seine Ehefrau Ana García de Hernández und zwei seiner
Mitarbeiter seien positiv auf das Coronavirus getestet worden,
erklärte er am späten Dienstagabend (Ortszeit) in einer
Videoansprache.

Er habe am Wochenende begonnen, sich unwohl zu fühlen, und sich daher
testen lassen, sagte der Staats- und Regierungschef des
mittelamerikanischen Landes. Er habe leichte Symptome und fühle sich
nach einer ersten Behandlung mit den von honduranischen Medizinern
empfohlenen Mitteln bereits besser. Der Präsident stehe unter
medizinischer Beobachtung, teilte sein Büro mit.

Das Ergebnis einer baldigen Untersuchung werde über die nächsten
Schritte entscheiden, sagte Hernández. Seine Frau habe keine
Symptome. Ihm sei empfohlen worden, sich auszuruhen. Er werde aber
alle seine Aufgaben per Telekommunikation erfüllen, betonte der
51-Jährige. «Ich denke, das ist Teil des Risikos, das man mit dieser
Verantwortung eingeht. Wegen meiner Arbeit habe ich nicht zu hundert
Prozent zu Hause bleiben können.»