Covid-19: Mehr als 1700 Mediziner in China erkrankt

14.02.2020 11:20

Peking (dpa) - Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus haben sich
bislang mehr als 1700 medizinische Helfer wie Ärzte und
Krankenhauspersonal angesteckt. Das berichtete am Freitag der
chinesische Staatssender CCTV. Mindestens sechs Helfer kamen demnach
ums Leben. Der überwiegende Teil der Betroffenen war demnach in der
besonders schwer betroffenen Provinz Hubei im Einsatz, wo das Virus
ursprünglich in der Stadt Wuhan ausgebrochen war. Die Gesamtzahl der
offiziell erfassten Infektionen in China liegt mittlerweile bei fast
64 000, die der Todesfälle bei fast 1400. Allerdings gehen Experten
von einer sehr hohen Dunkelziffer aus.