Milder Winter begünstigt Zecken - Blutsauger nun ganzjährig aktiv

12.02.2020 04:30

Renthendorf/Jena (dpa/th) - Die milden Temperaturen haben in den
vergangenen Wochen vielerorts Zecken hervorgelockt. Dauerte früher
die Zeckensaison etwa von März bis Ende Oktober, so seien diese
Spinnentiere inzwischen ganzjährig aktiv, sagte Zeckenforscher Jochen
Süss der Deutschen Presse-Agentur. «Bei Bodentemperaturen ab 7 Grad
marschieren sie los.» Zecken können Krankheiten wie Borreliose und
die Hirnhautentzündung FSME übertragen. Fehlender Frost begünstigt
dem Wissenschaftler zufolge, dass weitere Zeckenarten wie die
Hyalomma in Deutschland überwintern können. Sie ist eigentlich in
Nordafrika, Südeuropa und Regionen Asiens heimisch und deutlich
größer als der Gemeine Holzbock.