Bereits acht Grippe-Tote in Niedersachsen

11.02.2020 12:59

Hannover (dpa/lni) - Die Grippewelle hat in Niedersachsen in diesem
Winter bisher acht Todesopfer gefordert. Die Grippe führe häufig
nicht unmittelbar, sondern in Verbindung mit vorher bestehenden
Grunderkrankungen zum Tod, teilte das Niedersächsische
Landesgesundheitsamt am Dienstag mit.

Seit Beginn der Influenza-Saison im Oktober 2019 sind dem Bericht
zufolge insgesamt 2607 laborbestätigte Grippefälle gemeldet worden.
34 Prozent der Proben seien in der vergangenen Woche positiv auf
Influenza getestet worden. Damit entspricht der Verlauf der
Grippewelle in dieser Saison in etwa der des vergangenen Winters. Der
Höhepunkt der Welle war vor einem Jahr Ende Februar erreicht worden.

Das Landesgesundheitsamt in Hannover beschäftigt sich zudem weiterhin
mit Coronavirus-Verdachtsfällen. «Es werden täglich Proben im
einstelligen Bereich untersucht», sagte ein Behördensprecher. Nach
wie vor gebe es keinen bestätigten Fall der Lungenkrankheit in
Niedersachsen. Das neuartige Coronavirus hat in China inzwischen mehr
als 1000 Menschen das Leben gekostet.