Chinas Präsident sieht Kampf gegen Virus in «entscheidender Phase»

07.02.2020 07:13

Peking (dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping sieht den
Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in einer
«entscheidenden Phase». In einem Telefonat mit US-Präsident Donald
Trump verwies Xi Jinping am Freitag nach Angaben von Staatsmedien
ausdrücklich auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die andere
Länder vor Überreaktionen gewarnt habe. Er hoffe, dass auch die USA
«ruhig» die Lage einschätzten und ihre Maßnahmen als Antwort darauf

«angemessen» träfen und anpassten.

Der Präsident bezog sich damit offensichtlich auf das vor einer Woche
erlassene Einreiseverbot der USA für Chinesen und Ausländer, die
vorher in China waren - mit Ausnahme von Angehörigen von
US-Staatsbürgern. China hatte den Bann mehrfach als Überreaktion
kritisiert, auch weil es den Empfehlungen der WHO widerspreche. Eine
Außenamtssprecherin hatte den USA vorgeworfen, «Angst zu schüren und

zu verbreiten, was ein schlechtes Beispiel ist».

In dem Telefonat gab sich Xi Jinping zuversichtlich, dass China die
Epidemie in den Griff bekommt. Regierung und Volk gäben alles, um
gegen die Lungenkrankheit anzugehen. Das ganze Land sei mobilisiert
und habe sehr umfangreiche und strenge Maßnahmen zur Vorbeugung und
Kontrolle ergriffen. «Wir sind vollauf zuversichtlich und in der
Lage, die Epidemie zu besiegen.»