Coronavirus: USA und Russland fliegen Staatsbürger von Wuhan aus

05.02.2020 07:20

Peking (dpa) - Die USA und Russland haben weitere Staatsbürger aus
der vom Coronavirus schwer betroffenen Metropole Wuhan in
Zentralchina ausgeflogen. Wie die US-Botschaft am Mittwoch in Peking
bestätigte, sind am Vorabend zwei weitere Flugzeuge in die USA
gestartet. Damit seien insgesamt 500 Personen zurückgeholt worden. Es
werde möglicherweise am Donnerstag noch einen oder mehr Flüge geben,
um US-Bürger aus Wuhan in die USA zu bringen.

Nach Angaben des Pentagons wurden die beiden Flugzeuge mit rund 350
Insassen an Bord am Mittwoch auf dem Travis Luftwaffenstützpunkt in
Kalifornien erwartet. Eine Maschine soll nur zwischenlanden und zur
Miramar Marine Corps Air Station weiterfliegen. Die Betroffenen kämen
für zwei Wochen in Quarantäne.

Die beiden russischen Flugzeuge mit jeweils 80 und 64 Insassen aus
Wuhan landeten bereits auf einem Militärflughafen in Russland, wie
die Nachrichtenagentur Tass berichtete. Die Insassen kommen demnach
vorübergehend in Westsibirien in ein medizinisches Zentrum 30
Kilometer außerhalb von Tjumen in Quarantäne. Auch andere Staaten wie
Deutschland, Frankreich oder Australien haben bereits Staatsbürger
ausgeflogen.