Frankfurter Messe erwartet Besucherrückgang wegen Coronavirus

04.02.2020 15:40

Frankfurt/Main (dpa) - Wegen des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus
werden auf der Frankfurter Konsumgütermesse «Ambiente» weniger
Besucher erwartet. Das ergebe sich allein schon aus den deutlich
reduzierten Flugverbindungen aus China, sagte ein Sprecher
der Messegesellschaft am Dienstag. Die Lufthansa und andere
Gesellschaften haben ihre Verbindungen auf das chinesische Festland
unterbrochen.

Die Frankfurter Messe für Konsumgüter aus den Bereichen Wohnen,
Schenken und Genießen soll am Freitag eröffnet werden. Im vergangenen
Jahr hatte sie mehr als 136 000 Fachbesucher angezogen.

Einzelne Aussteller hätten ihre Teilnahme bereits abgesagt, sagte der
Sprecher, ohne Einzelheiten zu nennen. Aus der chinesischen
Krisenprovinz Hubei mit ihrer besonders stark betroffenen Hauptstadt
Wuhan waren vier Firmen zur Ambiente angemeldet. Es sei noch nicht
klar, ob diese Stände geschlossen blieben oder gegebenenfalls mit
europäischem Personal ausgestattet würden.

Im vergangenen Jahr hatten die Chinesen bei der Ambiente mit 601
Firmen die zweitgrößte Ausstellergruppe gestellt und waren nach den
Italienern auch die zweitgrößte Besuchergruppe aus dem Ausland. Auch
2020 haben sich mehr als 600 chinesische Aussteller angemeldet.

Die Messe setzt nach eigenen Angaben während der Ambiente
zusätzliches medizinisches Personal und Reinigungskräfte ein.
Insbesondere die so genannten Kontaktflächen wie Handläufe, Armaturen
oder Türgriffe würden häufiger gereinigt als sonst üblich. Das
Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt schätzt die Gefahr sehr gering
ein, dass sich das Virus auf der Messe weiter verbreiten könnte.