Weltgrößtes Typisierungslabor für Stammzellspender in neuem Domizil

18.09.2019 14:06

Dresden (dpa) - Das größte und stetig wachsende Typisierungslabor für

Stammzellspender in Dresden hat im ehemaligen Gebäude der Bundesbank
ein neues Domizil. Wo einst Geld und Gold lagerten, werden täglich
bis zu 7000 Proben mit Wangenschleimhautabstrichen neuer Spender aus
aller Welt analysiert und gelagert. Je mehr Gewebemerkmale, desto
schnellerer und sicherer sei das Matching von Spender und Empfänger,
erklärte der Geschäftsführer des DKMS Life Science Lab, Thomas
Schäfer, am Mittwoch. Zur effektiven Typisierung würden mit dem
sogenannten Next Generation Sequencing modernste biotechnologische
Verfahren genutzt und über 1,2 Millionen Proben pro Jahr analysiert -
fast zehn Mal so viele wie noch 2012.