Forscher weisen Zweifel an Altersrekord von Jeanne Calment zurück

17.09.2019 13:16

Paris (dpa) - Die Kontroverse um den Altersweltrekord der Französin
Jeanne Calment geht in die nächste Runde. Nachdem ein russischer
Mathematiker Zweifel an Calments Alter von 122 Jahren aufgeworfen
hatte, verteidigen unter anderem Wissenschaftler aus Frankreich nun
Calments Langlebigkeit. Sie haben im «Journal of Gerontology» einen
Artikel veröffentlicht, der beweisen soll, dass die Französin
wirklich so alt wurde. Mit 122 Jahre gilt die 1997 gestorbene Calment
als ältester Mensch der Welt - laut Guinness-Buch der Rekorde ist
kein Fall eines noch älteren Menschen komplett dokumentiert.

Rückblick: Ende 2018 veröffentlichte der russische Mathematiker
Nikolai Sak eine Studie, nach der der Rekord auf einem
Identitätsbetrug beruhen könnte. Nicht Jeanne Calment sei 1997
gestorben, sondern ihre Tochter Yvonne - im Alter von 99 Jahren. Das
Motiv: Yvonne habe beim Tod ihrer Mutter 1934 die damals sehr hohe
Erbschaftssteuer umgehen wollen und deshalb damals die Identität
ihrer Mutter angenommen.

Die Vorwürfe trafen in Frankreich auf großen Widerstand. Schließlich

hatten zwei französische Wissenschaftler - Jean-Marie Robine und
Michel Allard - 1998 in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung
aufgezeigt, dass Calment im stolzen Alter von 122 Jahren gestorben
war. Robine, Allard und zwei weitere Wissenschaftler haben sich nun
die Arbeit des Russen Sak vorgenommen und kommen zu dem Ergebnis:
Jeanne Calments Anspruch auf den Rekord für Langlebigkeit mit 122
Jahren bleibe bestehen.

Die Wissenschaftler präsentieren zum einen mathematische
Berechnungen, die beweisen sollen, dass es durchaus möglich ist, 122
Jahre alt zu werden. Die Wahrscheinlichkeit sei zwar sehr gering,
aber es sei nicht unmöglich. Zum anderen sei die These des
Identitätsbetrugs den Experten zufolge nicht haltbar. In Arles, der
Heimatstadt Calments, wäre das aufgefallen - außerdem hätten zu viele

Menschen mitspielen müssen. Die These des Steuerbetrugs als Motiv
weisen die Wissenschaftler ebenfalls als reine Spekulation zurück.