Impfquote in Hessen ist hoch - Krankenkasse stellt Studie vor

12.09.2019 03:00

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die Zahl der Impfungen in Hessen ist im
bundesweiten Vergleich auf einem hohen Niveau. Mehr als 80 Prozent
verfügten über die 13 Grundimmunisierungen, wie der
Arzneimittelreport der Barmer-Krankenkasse zeigt. Die Studie stellt
die Krankenkasse am (heutigen) Donnerstag (10.00 Uhr) in ihrer
Landesvertretung in Frankfurt vor.

Gegen Mumps, Röteln und Masern sind demnach bis zum sechsten
Lebensjahr 90 Prozent der Hessen geimpft. Doch obwohl sich viele im
Bundesland um den Impfschutz kümmerten, sei die ermittelte Quote noch
nicht hoch genug: «Erklärtes Ziel ist eine Impfschutzquote von 95
Prozent», sagte eine Barmer-Sprecherin.

Der Report zeige die Impfquoten im Bundes- und Ländervergleich. Der
Schwerpunkt liege auf den Risikogruppen der Schwangeren, Säuglinge,
Kinder und Jugendlichen. Der Bericht kläre über die Impfquoten auf
und zeige auch, wo die meisten ungeimpften Kinder lebten.