Köthen erinnert mit Gottesdienst an Todesfall und Demonstrationen

08.09.2019 03:30

Köthen (dpa/sa) - Ein Jahr nach einem tödlichen Streit in Köthen
und
vielen Demonstrationen wird in der Stadt an die Ereignisse erinnert.
«Wir machen als Kirchengemeinde einen Gottesdienst am Sonntag um
11.00 Uhr», sagte der Pfarrer der Kirche St. Jakob, Horst Leischner.
Man werde sich an den gestorbenen Jugendlichen erinnern und mit
unterschiedlichen Akteuren ein Erinnerungsstatement während der
Predigt abgeben. Mit dabei seien etwa Künstler und andere Vertreter
der Gesellschaft.

Zudem bestehe die Möglichkeit, wie bei den Friedensgebeten vor
einem Jahr Kerzen anzuzünden. «Uns ist ja wichtig, dass in der Stadt

Frieden herrscht und die demokratischen Kräfte gestärkt werden»,
sagte Leischner vor dem Gottesdienst.

Vor fast genau einem Jahr kam ein Deutscher nach einem Streit mit
zwei Afghanen ums Leben. Die Männer haben nach Überzeugung des
Landgerichts Dessau-Roßlau den herzkranken 22-Jährigen im September
2018 zunächst geschubst und den am Boden Liegenden dann getreten. Als
Todesursache stellten Rechtsmediziner einen plötzlichen Herztod fest.
Bereits am nächsten Tag nahmen 2500 Menschen an einer von Rechten
initiierten Demonstration teil.