Sieben Menschen an Salmonellen erkrankt: Imbiss geschlossen

10.07.2019 14:37

Neubrandenburg (dpa/mv) - In Neubrandenburg haben die
Veterinärbehörden wegen Salmonellenverdachts einen Imbiss
geschlossen. Wie die Kreisverwaltung am Mittwoch mitteilte, haben
Ärzte bei sieben Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden
Salmonellenerkrankungen festgestellt, die Kunden des Geschäftes mit
Lieferservice im Osten der Stadt gewesen sein sollen. Als der Imbiss
überprüft wurde, seien Hygienemängel aufgefallen, die zur
vorübergehenden Schließung führten. Nach einer gründlichen Reinigun
g
könne der Betreiber aber wieder öffnen.

Die genaue Quelle für die Erreger sei aber noch nicht gefunden. Die
Ergebnisse der Tupferproben auf Salmonellen aus dem Lokal stünden
noch aus. Die Bakterien verursachen eine Lebensmittelinfektion, die
zu Durchfall führen und Menschen stark schwächen kann. Zum
Gesundheitszustand der Erkrankten wurden zunächst keine näheren
Angaben gemacht.