Gericht macht Weg frei für Behandlungs-Stopp von Vincent Lambert

28.06.2019 17:46

Paris (dpa) - Frankreichs bekanntester Wachkoma-Patient
Vincent Lambert kann nach einem jahrelangen Rechtsstreit nun wohl
doch bald sterben. Frankreichs höchstes Gericht hat am Freitag den
Weg für einen erneuten Behandlungs-Stopp freigemacht, wie
französische Medien übereinstimmend unter Berufung auf den Anwalt der
Ehefrau von Lambert berichteten. Für ein Ende der Behandlung gebe es
ab sofort kein rechtliches Hindernis mehr, sagte Anwalt Patrice
Spinosi nach der Verhandlung vor TV-Kameras.

Lambert ist vor rund zehn Jahren bei einem Verkehrsunfall verunglückt
und hatte sich schwer am Kopf verletzt. Er befindet sich seitdem in
einem vegetativen Zustand. Die katholischen Eltern wollen den Tod
ihres Sohnes mit aller Macht verhindern und haben sich in Frankreich
durch sämtliche Instanzen geklagt. Sie scheiterten dort immer wieder
und auch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Im Mai war die Behandlung von Lambert nach einem jahrelangen
Rechtsstreit gestoppt worden. Wenige Stunden später ordnete ein
französisches Berufungsgericht die Wiederaufnahme an. Der
Kassationshof hat diese Entscheidung nun aufgehoben und festgestellt,
dass das Berufungsgericht nicht zuständig war.