Gefährliches Spielzeug: 10 000 Packungen mit Knetschleim vernichtet

07.06.2019 12:44

Hamburg (dpa/lno) - Wegen einer zu hohen Belastung mit einer
gesundheitsschädlichen Chemikalie hat der Hamburger Zoll mehr als
10 000 Packungen mit Knetschleim für Kinder vernichten lassen. Das
als «Einhorn»- und «Meerjungfrau-Knetschleim» bezeichnete Spielzeug

habe 800 Milligramm Bor pro Kilo enthalten, erlaubt seien aber nur
300 Milligramm, teilte das Hauptzollamt am Freitag mit. «Borsäure
kann über die Haut in den Körper aufgenommen werden und in zu hoher
Konzentration Folgen wie beispielsweise Durchfall und Erbrechen
hervorrufen», erklärte Pressesprecher Oliver Bachmann. Der auf dem
Seeweg aus China gekommene Schleim habe darum nicht importiert werden
dürfen. Die 417 Kartons mit dem glibberigen Spielzeug waren bereits
bei einer Kontrolle im März entdeckt worden. Mitte der Woche sei der
Schleim vernichtet worden, hieß es.