Künftig Online-Anträge auf Landeszuschuss für Beamten-Arztbehandlung

04.06.2019 13:35

Erfurt (dpa/th) - Thüringer Landesbeamte sollen ihre staatliche
Beihilfe zu Arzt- und Krankenhausbehandlung künftig online beantragen
können. Die Landesregierung brachte am Dienstag eine entsprechende
Änderung des Beihilfeverfahrens auf den Weg, wie Finanzministerin
Heike Taubert (SPD) in Erfurt mitteilte. Beamte sind anders als
Angestellte in der Regel privat krankenversichert. Das Land zahlt
ihnen im Krankheits- oder Pflegefall einen Zuschuss, die sogenannte
Beihilfe. Diese muss bisher in Papierform beantragt werden, was sich
laut Taubert noch in diesem Jahr ändern soll.

Viele private Krankenversicherungen ermöglichten die
Online-Abrechnungen der Kosten für Beamten-Heilbehandlungen schon
länger, erläuterte Taubert. «Jetzt ziehen wir endlich nach.»
Thüringen hatte 2018 nach früheren Angaben des Ministeriums rund 97,6
Millionen Euro für die Krankenbehandlung von Landesbeamten
ausgegeben. Im Landesdienst sind rund 30 000 Beamte beschäftigt.