Erste Nipah-Infektion in Indien in diesem Jahr

04.06.2019 12:57

Neu Delhi (dpa) - Indische Behörden haben einen ersten Fall einer
gefährlichen Nipah-Infektion in diesem Jahr gemeldet. Bei dem
Erkrankten handele es sich um einen 23-jährigen Studenten im
südlichen Bundesstaat Kerala, hieß es am Dienstag. Laut
Medienberichten gelten vier der rund 80 Menschen, die mit ihm zuletzt
in Kontakt waren, als Verdachtsfälle, nachdem sie über Fieber
klagten. Sie stünden unter Quarantäne. Im vergangenen Jahr waren bei
einem Ausbruch in Kerala mehr als zehn Menschen an dem Erreger
gestorben.

Ein Team sei nach Kerala geschickt worden, um dort Flughunde auf das
Virus zu testen, teilte Indiens Gesundheitsminister Harsh Vardhan
mit. Sie sind nach Informationen der Weltgesundheitsorganisation
(WHO) die natürlichen Wirte des Nipah-Virus, an dem auch Tiere schwer
erkranken können.

Der Erreger kann bei Menschen Fieber, Atemwegserkrankungen und
tödliche Hirnhautentzündungen verursachen. Es gibt weder eine Impfung
noch eine wirkungsvolle Behandlung. Die Sterblichkeitsrate bei
bisherigen Ausbrüchen - alle in Südasien - lag laut WHO zwischen 9
und 100 Prozent. Das Nipah-Virus wurde erstmals im Jahr 1998 in
Malaysia nachgewiesen. Es gehört nach Ansicht der WHO zu den
Erregern, die am dringendsten erforscht werden müssen, weil sie die
öffentliche Gesundheit gefährden.