Ausbau der Pflege-Ausbildung in Trier und in Ludwigshafen

03.06.2019 14:59

Trier/Ludwigshafen (dpa/lrs) - Mit sieben neuen Professuren baut die
rheinland-pfälzische Landesregierung die Ausbildung von Gesundheits-
und Pflegeberufen aus: Die Universität Trier erhalte fünf zusätzliche

Professuren, die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft (HWG)
Ludwigshafen zwei, teilte das Wissenschaftsministerium am Montag in
Trier mit. Durch den Ausbau würden bestehende duale
Bachelor-Studiengänge an die neuen rechtlichen Bestimmungen
angepasst, zwei weitere Master-Studiengänge eingerichtet und
Promotionsangebote ermöglicht.

«Wir wollen mit dem Ausbau der Studienangebote weitere,
hochqualifizierende Ausbildungskapazitäten schaffen und dem
steigenden Bedarf an Pflege-Fachkräften Rechnung tragen», sagte
Wissenschaftsminister Konrad Wolf (SPD). Mit der Uni Trier und der
Hochschule Ludwigshafen werde «eine gute regionale Verteilung der
Studienangebote im Bereich Pflege» möglich. Hinzu kämen noch
Pflege-Studiengänge an der Katholischen Hochschule in Mainz.

In Trier wird es mit der Aufstockung neben dem laufenden
Bachelor-Studiengang «Klinische Pflege» ab nächstem Wintersemester
einen Master «Interprofessionelle Gesundheitsversorgung» geben. In
Ludwigshafen sollen die bestehenden Bachelorstudiengänge «Pflege» und

«Hebammenwesen» um ein Master-Angebot «Innovative Versorgungspraxis
in der Pflege und im Hebammenwesen» erweitert werden, hieß es.