Vierfache Mutter in Flensburg getötet - Mann festgenommen

11.04.2019 15:03

Eine vierfache Mutter stirbt in Flensburg eines gewaltsamen Todes.
Ihr 42 Jahre alter Mann steht unter Tatverdacht. Er wird in der
gemeinsamen Wohnung festgenommen. Um die vier Kinder kümmert sich das
Jugendamt.

Flensburg (dpa/lno) - Eine vierfache Mutter ist in Flensburg am
Donnerstagmorgen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Ihr 42
Jahre alter Mann soll die 39-Jährige tätlich angegriffen und dabei so
schwer verletzt haben, dass sie starb, wie die Polizei mitteilte. Der
mutmaßliche Täter ließ sich noch in der Wohnung widerstandslos
festnehmen. Zuvor waren bei der Polizei mehrere Notrufe eingegangen.

Besonders tragisch: Das Ehepaar hat vier Kinder im Alter von 6, 10,
13 und 16 Jahren. «Ich gehe davon aus, dass die Kinder zum Zeitpunkt
der Auseinandersetzung in der Wohnung waren», sagte
Oberstaatsanwältin Stephanie Gropp der Deutschen Presse-Agentur. Sie
könne aber nicht sagen, ob die Kinder das Geschehen unmittelbar
mitbekommen haben. Die Kinder seien in die Obhut des Jugendamts
übergeben worden. Die Tat ereignete sich gegen 8.25 Uhr, in
Schleswig-Holstein sind derzeit Osterferien.

Nach Angaben der Oberstaatsanwältin soll es bereits vor der Tat
Streit zwischen den Eheleuten gegeben haben. Sie konnte noch keine
Angaben darüber machen, ob der Mann bereits vernommen wurde und ob
sich zum Geschehen am Donnerstagmorgen äußern wolle. Er befindet sich
im Gewahrsam. Am Freitag will die Staatsanwaltschaft darüber
entscheiden, ob sie einen Haftbefehl beantragt. Die genaue
Todesursache der Frau sollen nun Mediziner durch eine Obduktion des
Leichnams klären.

Die afghanische Flüchtlingsfamilie war nach Angaben der
Staatsanwaltschaft 2015 nach Deutschland gekommen. Seit 2016 lebt sie
in Flensburg.