Festakt zu zehn Jahre «Onkologisches Spitzenzentrum» am UKE

04.04.2019 06:30

Hamburg (dpa/lno) - Das Tumorzentrum am Universitätsklinikum
Hamburg-Eppendorf (UKE) feiert am Donnerstag ein Jubiläum. Seit zehn
Jahren trage es die Bezeichnung «Onkologisches Spitzenzentrum» der
Deutschen Krebshilfe, teilte das Klinikum mit. Zur Feier veranstaltet
das Tumorzentrum ein wissenschaftliches Symposium und einen
Patiententag. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und
Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) werden zu einem
Festakt (16.00 Uhr) erwartet.

Zu dem Netzwerk, das offiziell Hubertus Wald Tumorzentrum -
Universitäres Cancer Center Hamburg (UCCH) heißt, gehören über 40
Einrichtungen am UKE sowie 18 Kliniken, 17 onkologische Praxen und
drei Forschungseinrichtungen in der Metropolregion Hamburg.

Einer der Hamburger Krebsforscher, Prof. Klaus Pantel, hat gerade
eine Auszeichnung des Europäischen Forschungsrates gewonnen. Die mit
der Ehrung verbundene Förderung von 2,5 Millionen Euro wollen der
Mediziner und sein Team nutzen, um die Bildung von Metastasen bei
Brust- und Prostatakrebs zu untersuchen. Wie das Klinikum mitteilte,
werden Pantel und Kollegen der Frage nachgehen, ob die für Metastasen
verantwortlichen Krebszellen möglicherweise bei einer Tumor-OP oder
der Entnahme einer Gewebeprobe in die Blutbahn gelangen können.