Masernausbruch: Gesundheitsamt mit Ergebnis der Kontrollen zufrieden

03.04.2019 16:51

Bad Segeberg (dpa/lno) - Das Gesundheitsamt des Kreises Segeberg hat
eine positive Bilanz der Impfpasskontrollen an zwei Schulen in Bad
Segeberg gezogen. Seit Montag seien an der Dahlmannschule und der
Theodor-Storm-Schule rund 1000 Impfnachweise von Schülern, Lehrern
und Schulmitarbeitern kontrolliert worden, teilte der Kreis Segeberg
am Mittwoch mit. Nachdem an den beiden Schulen Masernfälle
aufgetreten waren, durften nur Menschen die Schulen betreten, die
eine Masernimpfung oder Antikörper im Blut nachweisen konnten.

An der Dahlmannschule verbot das Gesundheitsamt 28 Menschen den
Zutritt. Betroffen waren drei Abiturienten, bei denen keine
Antikörper im Blut nachgewiesen werden konnten. Sie müssen ihre
Klausuren am 8. Mai nachschreiben. In die Theodor-Storm-Schule
durften 25 Menschen nicht rein. Von Donnerstag an sind die Schulen
wegen der Osterferien geschlossen.

Bei einer hoch ansteckenden Erkrankung wie den Masern sei es sehr gut
möglich, dass es zu Folgefällen kommt, sagte der Leiter des
Fachdienstes Gesundheit, Boris Friege. Das Amt empfehle daher
dringend, Impflücken durch eine Impfung schließen zu lassen.

2014 war es zu Masernfällen im Nordosten des Kreises Segeberg
gekommen, was zu ähnliche Maßnahmen wie jetzt in Bad Segeberg geführt

hatte.