Software unterstützt Rettung von Notfallpatienten in Hannover

14.03.2019 19:13

Hannover (dpa/lni) - Die computergestützte Zuweisung von
Notfallpatienten an Krankenhäuser der Region Hannover hat sich nach
Angaben der beteiligten Stellen bewährt. Nach drei Jahren im Test
werde das Verfahren unbefristet fortgesetzt, sagte der Leiter des
Rettungsdienstes in Hannover, Andreas Flemming, am Donnerstag. Die
Software mit dem Namen IVENA verbessert die Koordination zwischen
Leitstellen, Rettungsdiensten und Kliniken. «Patienten können ohne
zeitliche Verzögerung direkt in die Klinik gebracht werden, die freie
Kapazitäten hat», sagte Cora Hermenau, Erste Regionsrätin der Region

Hannover. In der Perspektive will das Land Niedersachsen das
IVENA-Verfahren flächendeckend einführen. Die Abkürzung IVENA steht

für Interdisziplinärer Versorgungsnachweis.