Ehrlich-Preis für Forscher aus München und USA

14.03.2019 03:00

Frankfurt/Main (dpa) - Zwei Forscher aus München und den USA erhalten
am (heutigen) Donnerstag (17.00 Uhr) in Frankfurt einen der
wichtigsten Preise für medizinische Grundlagenforschung: den Paul
Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis. Er ist mit 120 000 Euro
dotiert. Ausgezeichnet werden in diesem Jahr der deutsche Zellbiologe
Franz-Ulrich Hartl und der US-Amerikaner Arthur Horwich. Hartl ist
Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie in München, Horwich
forscht an der Yale School of Medicine in den USA.

Die beiden Forscher werden für ihre grundlegenden Arbeiten zur
Proteinfaltung geehrt. Diese seien «von erheblicher Relevanz, da
falsch gefaltete und verklumpte Proteine ein wichtiges Merkmal vieler
neurodegenerativer Erkrankungen sind, etwa der Alzheimer-Demenz»,
begründete der Stiftungsrat im Januar seine Wahl. Der mit 60 000 Euro
dotierte Nachwuchspreis geht ebenfalls nach München. Ausgezeichnet
wird Dorothee Dormann (42) vom Biomedizinischen Centrum der
Ludwig-Maximilians-Universität München.