Mehr Grippe-Infektionen in Hamburg

08.03.2019 15:30

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Grippe-Infektionen in Hamburg ist
seit Jahresbeginn weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut
registrierte nach Informationen der Krankenkasse IKK classic in der
siebten Kalenderwoche (11. bis 17. Februar) 517 neue Influenza-Fälle.
In der Vorwoche seien noch 120 Infektionen weniger gemeldet worden.
Seit Jahresbeginn seien damit bis zum Ende der siebten Kalenderwoche
insgesamt knapp 1400 Influenza-Fälle diagnostiziert worden, teilte
die Krankenkasse am Freitag mit.

Ob der Trend anhält, kann den Angaben zufolge nicht gesagt werden. So
stark wie im vergangenen Jahr werde die Grippewelle die Hansestadt
aber wohl nicht treffen, vermutet die Krankenkasse. Im Jahr 2018 sei
bis zum Ende der siebten Kalenderwoche bei knapp 3000 Menschen in
Hamburg eine Influenza-Infektion festgestellt worden.