Experten: Aggressionen gegen Praxisteams nehmen zu

01.03.2019 03:15

Stuttgart (dpa/lsw) - Aggressionen gegenüber Ärzten und Praxisteams
nehmen laut Experten in Deutschland zu. Nach Auskunft der
Bundesärztekammer nehmen Ärzte einen deutlichen Anstieg der
Aggressivität gegen sie und andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen
wahr. Ähnlich sieht es der Verband medizinischer Fachberufe (VMF):
«Die Medizinischen Fachangestellten in den Arztpraxen berichten von
einem zunehmend raueren Umgangston an den Anmeldungen und von offener
Rücksichtslosigkeit gegenüber dem Team einer Arztpraxis», sagte
Barbara Kronfeldner, Referatsleiterin für Medizinische
Fachangestellte beim VMF.

2017 gab es im Südwesten 92 Straftaten mit Ärzten als Opfer. Drei
Jahre zuvor zählte das Sozialministerium noch 62 Fälle. Für
medizinische Fachangestellte gibt es keine Zahlen, das
baden-württembergische Ärzteblatt weist außerdem auf eine
Dunkelziffer hin.

Mitte August vergangenen Jahres hatte ein Patient einen
Allgemeinmediziner in Offenburg in dessen Praxis mit zahlreichen
Messerstichen getötet und eine Arzthelferin verletzt. Die Tat hatte
in der mehr als 60 000 Einwohner zählenden Stadt für Unruhe gesorgt
und Betroffenheit ausgelöst. Der mutmaßliche Täter steht derzeit vor

Gericht.