750 Diebstähle in Sachsens Kliniken

07.02.2019 04:35

Dresden (dpa/sn) - Im vergangenen Jahr sind in Sachsen 750 Diebstähle
aus Krankenzimmern und Kliniken registriert worden. In 35 Fällen
blieb es beim Versuch, wie ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA)
auf Anfrage mitteilte. Die Höhe der Beute summierte sich auf 217 383
Euro. Vergleichszahlen der Vorjahre gibt es laut LKA nicht, weil
einfache Diebstähle aus Gründen des Datenschutzes nach einem Jahr
gelöscht werden müssen. Zur Beute gehörten vor allem Bargeld,
Ausweise, Geldkarten, Schmuck, aber auch Handys, Kleidung, Koffer
oder Tablets. «Diebstahl ist ein Dauerproblem in Krankenhäusern»,
sagte Friedrich München von der Krankenhausgesellschaft Sachsen.