Mehr Einsätze für DRF Luftrettung in Schleswig-Holstein

05.02.2019 13:05

Kiel (dpa/lno) - Die Hubschrauber der DRF Luftrettung sind im
vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein zu rund 2930 Rettungseinsätzen
ausgerückt. Damit waren die Piloten knapp 270 Mal mehr unterwegs als
2017, um Menschen in Not medizinische Hilfe zu bringen oder Patienten
von einer Klinik zur anderen zu fliegen. Das geht aus einer Statistik
hervor, die die Stiftung am Dienstag veröffentlichte.

Auch deutschlandweit habe sich die Zahl der Einsätze im vergangenen
Jahr erhöht: Die Luftrettung verzeichnete rund 37 700 Flüge, 2017
waren es knapp 36 300 gewesen. Auch die Zahl der nächtlichen Flüge
ist laut Informationen der Stiftung gestiegen.

Die DRF Luftrettung betreibt bundesweit 29 Stationen, von denen zehn
rund um die Uhr genutzt werden können. In Schleswig-Holstein starten
die rot-weißen Hubschrauber von Niebüll (Kreis Nordfriesland) und
Rendsburg (Kreis Rendsburg-Eckernförde) aus zu ihren Einsätzen.