Sicherheitsprogramm des Gesundheitsministeriums trifft auf Skepsis

04.02.2019 04:00

München (dpa/lby) - Das Projekt «Smart Hospitals» soll die
IT-Infrastruktur von Kliniken sicherer machen sowie Möglichkeiten und
Folgen der Digitalisierung aufzeigen. Bei Experten stößt das mit
533 000 Euro vom bayerischen Gesundheitsministerium geförderte
Programm jedoch auf Skepsis. «Es ist sinnvoller, in die Infrastruktur
von Krankenhäusern als in die Bayern-Studie zu investieren», urteilt
etwa der Sicherheitsexperte Nabil Alsabah vom IT-Branchenverband
Bitkom. «Das Wissen ist da.» Das Ministerium hingegen verweist
darauf, dass konkrete Hilfestellungen für die Kliniken im Freistaat
erarbeitet werden sollen.