Zahl der Grippeerkrankungen nimmt zu - Mehr als 200 Neuerkrankungen

30.01.2019 12:30

Rostock (dpa/mv) - Die Grippewelle nimmt Fahrt auf: In der
vergangenen Woche wurden dem Landesamt für Gesundheit und Soziales
218 Influenza-Infektionen gemeldet, in der Woche zuvor waren es noch
76 Erkrankungsfälle. Wie das Landesamt am Mittwoch berichtete, wurden
seit Anfang Oktober 484 Influenza-Infektionen gemeldet, im gleichen
Zeitraum der Saison 2017/18 waren es 396, die Saison davor sogar 928.
Die meisten Influenza-Infektionen wurden mit 97 wie in der Vorwoche
aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald gemeldet.

Wie der Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der
Unimedizin Rostock, Emil Reisinger, sagte, ist die Steigerung der
Fallzahlen typisch für Ende Januar. Allerdings lasse sich daraus
nicht ableiten, wie sich die Grippewelle weiterentwickelt. Dies hänge
neben medizinischen Faktoren unter anderem auch vom Wetter ab.

In der vergangenen schweren Grippesaison waren landesweit rund 11 400
Influenza-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern gezählt worden. Bis
April 2018 waren 22 Menschen im Zusammenhang mit einer
Grippe-Erkrankung gestorben. Alle gehörten mindestens einer
Risikogruppe an. Bundesweit waren vermutlich mehr als 20 000 Menschen
durch Grippe gestorben, vor allem Ältere mit Vorerkrankungen.