Statistikamt: Fast jeder 50. Krankenhausaufenthalt endet tödlich

30.01.2019 11:09

Hamburg (dpa/lno) - 8254 Hamburger sind nach Angaben des
Statistikamtes Nord im Jahr 2017 im Krankenhaus gestorben. «Damit
endeten 2,2 Prozent aller vollstationären Klinikaufenthalte bzw. etwa
jeder 50. Klinikaufenthalt tödlich», teilte das Amt am Mittwoch in
Hamburg mit. Im Jahr davor war dieser Anteil mit 2,1 Prozent etwas
geringer gewesen.

Bei Behandlungen wegen Krankheiten des Atmungssystems war der Anteil
der Todesfälle 2017 mit 5,3 Prozent am höchsten. Es folgten die
Krebsbehandlungen mit 4,9 Prozent Todesfällen und die
Klinikaufenthalte wegen infektiöser und parasitärer Krankheiten mit
4,3 Prozent. Von den Patienten mit Problemen des Kreislaufsystems
starben 4,1 Prozent. Keine Sterbefälle gab es bei Patienten mit
Augen- und Ohrenleiden sowie bei Frauen, die wegen einer
Schwangerschaft oder einer Geburt im Krankenhaus lagen.