Zahl der Hamburger Masernfälle fast verdoppelt

29.01.2019 13:07

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Masernfälle hat sich in Hamburg
innerhalb eines Jahres fast verdoppelt. Nach Zahlen des Robert
Koch-Instituts wurden 2018 in der Hansestadt 14 Masernerkrankungen
registriert, ein Jahr zuvor waren es acht. «Zwar ist die Gesamtzahl
relativ gering, aber wir müssen den Trend unbedingt stoppen», sagte
Barmer-Landesgeschäftsführer Frank Liedtke am Dienstag. Die
Krankenkasse rät allen Hamburgern, ihren Impfstatus zu überprüfen.
Menschen mit unzureichendem Impfschutz sollten schnell für eine
Auffrischung beim Haus- bzw. Kinderarzt sorgen.

«Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, sondern eine hoch
ansteckende Erkrankung, die auch bei Erwachsenen zu schweren
Komplikationen wie Lungen- oder Gehirnentzündungen führen kann. Nur
eine Impfung bietet hochwirksamen Schutz. Vor allem Eltern von
Säuglingen sollten geimpft sein», sagte Liedtke.