Weiterhin mehr Organspenden in Mecklenburg-Vorpommern

23.11.2018 15:16

Schwerin (dpa/mv) - Die Zahl der Organspenden hat in
Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr deutlich zugenommen. Bis
Oktober wurden im Land 97 Organe von 33 Spendern entnommen, wie die
Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Freitag mitteilte.
Zuvor hatte der Sender NDR 1 Radio MV über die neuen Zahlen
berichtet. Im gleichen Zeitraum 2017 waren es 58 Organe von 20
Spendern. In den ersten zehn Monaten wurden im Land 33 Organe
transplantiert, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 26. Auch im
Bundesschnitt nahm die Zahl der Organspender nach einem steten
Rückgang und einem Tiefpunkt 2017 wieder zu - von 681 in den ersten
zehn Monaten 2017 auf 787 im gleichen Zeitraum dieses Jahres.
Bundesweit warten etwa 10 000 Patienten auf ein Spenderorgan.

Früheren Angaben zufolge lag Mecklenburg-Vorpommern in den
Vorjahren bei Organspenden im Bundesvergleich an der Spitze bezogen
auf die Einwohnerzahl. 2017 gab es im Land eine Quote von 16,8
Spendern je einer Million Einwohnern, bundesweit lag die Quote bei
9,7 Spendern je einer Million Einwohner.