Studie: Radfahrer im Schnitt vier Kilo leichter als Autofahrer

10.08.2016 15:12

Brüssel (dpa) - Passionierte Radfahrer sind einer neuen Studie
zufolge nachweisbar leichter als Menschen, die meist mit dem Auto
unterwegs sind: Vier Kilo Körpergewicht macht der Unterschied im
Durchschnitt aus, wie das von der Europäischen Union finanzierte
Verkehrs- und Gesundheitsprojekt Pasta am Mittwoch in Brüssel
mitteilte.

Forscher hatten 11 000 Freiwillige in sieben europäischen Städten
unter anderem dazu befragt, welche Verkehrsmittel sie nutzen und wie
lange sie täglich unterwegs sind. Darüber hinaus erfassten sie
Körpergröße und Gewicht.

Beim Ergebnis berücksichtigt wurde das Alter der Teilnehmer, zumal
jüngere Menschen meist leichter sind und gleichzeitig eher mal das
Rad nehmen. Auch Faktoren wie Haushaltseinkommen, Freizeitsport,
Bildungsstand, Alkohol- und Tabakkonsum flossen ins Berechnungsmodell
ein, wie eine Sprecherin auf Anfrage erklärte.

Pasta (Physical Activity Through Sustainable Transport Approaches)
ist eine von der EU finanzierte Initiative, die gesundheitsfördernde
Verkehrsmittel voranbringen will, also vor allem Zufußgehen und
Radfahren. Die Macher sehen sich von ihren Ergebnissen bestätigt:
«Aktiver zu sein, kann Sie gesünder machen, Ihnen Geld sparen und Ihr
Leben verbessern», erklärte der britische Verkehrsexperte und
Pasta-Berater Adrian Davies. «Statt ins Fitnessstudio zu gehen,
überlegen Sie zum Beispiel mal, ob Sie mit dem Rad zur Arbeit
fahren.»