Grüne fordern bessere Hilfsmittelversorgung von Patienten

30.08.2015 05:00

Berlin (dpa) - Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert,
eine bedarfgerechte Versorgung von Patienten mit medizinischen
Hilfsmitteln sicherzustellen. «Gerade Versicherte mit chronischen
Erkrankungen oder Behinderte sind auf eine gute Hilfsmittelversorgung
angewiesen», sagte die Grünen-Gesundheitspolitikerin Maria
Klein-Schmeink der Deutschen Presse-Agentur. Die Versorgung hätten
die gesetzlichen Krankenkassen sicherzustellen.

Nach einem noch unveröffentlichten Jahresbericht der Unabhängigen
Patientenberatung Deutschland (UPD) behindern Krankenkassen in
zahlreichen Fällen eine adäquate Versorgung mit Hilfsmitteln wie
Einlagen, Prothesen oder Gehhilfen. In dem «Monitor Patientenberatung
2015», der der dpa vorliegt, wird unter anderem beklagt, dass Anträge
zunächst pauschal abgelehnt würden und danach eine Bewilligung bis zu
zwei Jahre verzögert werde. Häufig hätten die Hilfsmittel auch eine
schlechte Qualität.

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion sagte: «Es
darf nicht sein, dass Kostenträger und Leistungserbringer ihre
jeweiligen ökonomischen Interessen zu Lasten der zu versorgenden
Versicherten realisieren.»